Reborns Lisas Puppenstube
Reborns                                                                      Lisas Puppenstube

Meine Puppen

MIT PREISLISTE

Sie müssen nur die einzelnen Bilder anklicken! Falls Sie sich für eine der Puppen ernsthaft interessieren besuchen Sie die entsprechende Puppe bitte .auf ihrer Kategorie! Dort wird jede Puppe genau beschrieben. 

 

Sie müssen nicht alles lesen. Ich bin ein Mensch der gerne und viel schreibt. Für Käufer sind Pflegehinweise wichtig, aber die schicke ich mit einer Puppe so wie so mit. Für mich sollte vor allem meine Arbeit, meine Puppen, sprechen. Das alles ist nur für Leute interessant, die wissen wollen wer und was hinter manchen Puppen steckt. Ich möchte niemand langweilen.

 

Falls Sie Näheres über mich erfahren wollen, bitte lesen Sie nach den Bildern weiter!

 

 

 

Ich habe eine sehr große Familie. Kein Wunder, dass Kinder mein Leben dominieren. Ich war einmal Kindergärtnerin. Ich habe auch in einem Kinderdorf gearbeitet. Hätte ich das nicht gemacht, hätte ich wahrscheinlich einen künstlerischen Beruf ergriffen.

Schon als Kind liebte ich Puppen sehr. Ich spielte gerne mit ihnen, ging aber auch sehr pfleglich mit ihnen um. Als es als Erwachsene meine finanziellen Mittel erlaubten, fing ich an Puppen zu sammeln. Ich habe mehrere Himstett Puppen, Classic Children, eine Stelzer Puppe, Schildkröt...Dann kamen die Reborns. So fern es mir finanziell möglich war, war ich immer auf der Suche nach der für mich idealen Puppe. Es selbst zu versuchen hat mich von Anfang an gereizt, ich machte ja schon Puppen aus Cernit, auch Kasperlfiguren, Puppen aus Stoff... Natürlich war meine Freizeit und damit Zeit für ein Hobby, sehr beschränkt. Jetzt sind fast alle meine Kinder erwachsen. Und genau meine jüngste Tochter war es, die mich zum Puppenmachen drängte. Sie wollte eine ganz besondere Puppe. Genauso und nicht anders. Obwohl es viele nette Menschen im Internet gibt die ganz tolle Reborns machen, wollte meine Tochter eine ganz besondere, ihre Puppe. Ich habe es probiert und war überrascht wie gut mir mein Erstlingswerk gelungen war. Sofort wünschte sich meine andere Tochter auch ein selbstgemachtes Baby und dann meine erwachsene Tochter. Bald machte ich Puppen für Verwandte und Freunde. Die habe ich natürlich alle verschenkt und jeder sagte mir warum machst du keine Puppen zum Verkaufen? Man muss schon gut sein, dass jemand einige hundert Euro für eine Puppe hinlegt. Jetzt möchte ich Puppen gerne im größeren Rahmen machen und wenigstens so viel damit verdienen, dass ich mein eigenes Hobby finanzieren kann.

 

Was möchte ich nicht.

Ich weiß das klingt jetzt ein bisschen empfindlich, aber ich möchte mich einer klaren Sprache bedienen. Ich habe immer beruflich und privat mit Kindern zu tun gehabt. Kinder sind keine Puppen und Puppen keine Kinder. Vor einigen Monaten las ich von einer Puppenkünstlerin die behauptete ihre Kunden kaufen diese Puppen als Kinderersatz. Ältere Personen die noch kein Enkelkind haben, oder Eltern die ihr Kind verloren haben. Wenn Sie mit so einem Anspruch bei mir eine Puppe kaufen (nicht adoptieren) wollen, muss ich Sie leider enttäuschen. Eine Puppe kann niemals ein Kind ersetzen. Nicht einmal ein Kind kann ein anderes Kind ersetzen. Alle diese Puppen eignen sich zum Liebhaben, zum Umstylen und auch ich spreche manchmal mit einer meiner Puppen. Ich habe einen Indikator in mir eingebaut der mir sagt, wann eine Puppe wirklich gut ist- dann fange ich mich nämlich bei ihr an, mich zu entschuldigen, wenn ich ihr bei meiner Arbeit wehtun muss...das ist schon ein bisschen verrückt, aber ergibt sich oft wirklich durch die Lebensnähe die solche Puppen oft haben.

Das Wort Adoption

Ich kenne einige Paare mit sehr intensivem Kinderwunsch und ich weiß wie langwierig Adoptionsverfahren sind. Könnte ich diesen Menschen mit meinen Puppen tatsächlich die Wartezeit auf ein Kind verkürzen oder erträglicher machen würde ich das sehr gerne tun. Aber es ist ein großer Unterschied ob man eine Puppe kauft oder endlich sein ersehntes Wunschkind adoptiert.

Ich will gar nicht das Gefühl haben, weil ich mit Begeisterung und Liebe Puppen mache, dass man mich für ein bisschen verrückt hält. Auch jemand der keinen unerfüllten Kinderwunsch hat, kann Puppen mögen und niemand der eine Puppe kauft soll das Gefühl haben er ist ein Spinner. Und es steht jedem frei wie er sein Puppenkind behandelt.

Aber einen großen Vorteil haben meine Puppen. Sie erfüllen auch Wünsche und Sehnsüchte... Die Kleinen bleiben klein. Eine Puppe stellt fast keine Ansprüche. Hat man sie erst einmal schön gemacht, bleibt sie Wochen lang in diesem Zustand... Keine meiner Puppen hat mich jemals aus dem Schlaf geweint...

Ich lege jeder Puppe eine Beschreibung, ein Zertifikat mit Foto bei.

 

 Pflegehinweise

Alle meine Puppen sind kein Kinderspielzeug, sondern Sammler- und Künstlerpuppen. Gehen Sie mit Ihren Puppen pfleglich um. Suchen Sie für Ihre Puppe einen Platz an dem es nicht zu sehr staubt! Vorsicht Haustiere lieben Puppen. Eine Puppe die schon einmal ein Hund im Maul hatte ist kaum noch zu retten. Katzen sollen angeblich Puppen aus Eifersucht makieren. Habe ich zwar selbst nie erlebt, aber weiß ich von einer vertrauenswürdigen Person.

Die Puppen können nicht gebadet, aber vorsichtig mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Newborns, Puppen mit Mohair müssen öfter frisiert werden. Seien Sie vorsichtig. Verwenden Sie Mittel aus der Drogerie die Haar leichter kämmbar machen. Ich verwende Gliss Kur. Um den Wetlook zu erreichen und Locken zu formen, verwenden Sie diese Wetgels, die es ebenfalls in Drogerien gibt. Auf die Finger verteilen und mutig damit Locken kneten. Das funktioniert. So frischen Sie Ihre Puppe auf. Ich habe nur einmal einem Newborn die Haare gewaschen.Ich wollte es ausprobieren. Man muss sehr vorsichtig sein. Man sollte es nicht machen, wenn es nicht unbedingt notwenig ist.

Kleidung die ich selbst genäht habe, kann man sicher auf dreißig Grad waschen. Mit der üblichen Vorsicht. Gekaufte Kinderkleidung pflegt man laut Etikett.

Menschenhaar, das größere Puppen haben, hält die Form leichter. Seien Sie beim Frisieren vorsichtig. Erschrecken Sie nicht, ein paar Haare gehen beim Kämmen immer aus. Meine Puppen sind alle sehr dicht gerootet und manchmal sogar mehrfach versiegelt, da hat keine Puppe schnell kahle Stellen. Auch Menschhaar lässt sich waschen, aber es kann dann schon ein bisschen verfilzen, wenn man nicht sehr vorsichtig ist. Auch für dieses Haar kann man Pflegemittel verwenden.

 Zur Hautpflege

Gehen Sie sorgsam mit Ihrer Puppe um. Bedenken Sie ein gemaltes Bild können Sie auch nicht mit einer Bürste abschrubben, wenn es mit Fliegenschmutz voll ist. Auf der Haut der Puppe können sehr wohl unschöne Kratzer entstehen, wenn man nicht Acht gibt. Bei dunkel gefärbten Puppen sieht man einen Kratzer noch mehr. Deshalb vorsicht, auch beim An- und Ausziehen. Manche Kratzer könne durch wetzen entstehen. Zum Beispiel wenn eine Puppe an der Wand oder einem Möbelstück steht und immer wieder leicht verschoben wird.

Was auch passieren kann ist, dass sich geklebte Wimpern lösen. Niemand schreibt darüber, aber es kommt vor. Ich habe schon mehrere Kleber ausprobiert. Ich habe das leider schon bei meinen Puppen erlebt und auch bei Puppen die ich gekauft habe. Manchmal passiert das bald und dann erst nach Jahren. Sollten sich Wimpern an einer Stelle ablösen, kleben Sie diese Wimpern vorsichtig wieder fest. Tragen Sie den Klebstoff sparsam mit der Spitze eines Zahnstochers auf die Stelle auf,wo Sie die Wimpern haben wollen und drücken Sie dann mit einem sauberen Zahnstocher(ohne Kleber) die Wimpern fest.

Kontrollieren Sie Ihre Puppe hin und wieder auf Schäden und Ihren Zustand!

Wenn Sie sorgsam mit Ihrer Puppe umgehen, werden Sie sich viele Jahre daran erfreuen können. Eigentlich haben Puppen gar kein Ablaufdatum. Sie brauchen auch nicht viel Pflege. Das haben sie Kindern voraus!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elisabeth Leitner